Kategoriearchiv: Journalismus

BpmoPmxIYAA2YED (1)

Warum alle Angst vor Juncker haben

Nachdem das britische Boulevardblatt “The Sun” dem ehemaligen luxemburgischen Premierminister und Kandidaten für das Amt des Kommissionspräsidenten, Jean-Claude Juncker, familiäre Verbindungen zu den Nazis vorgeworfen hat, schießt die Schweizer “Weltwoche” nun endgültig den Vogel ab: Wenn man sich von der Sprachlosigkeit erholt hat, die einen angesichts dieses Titelbilds zwangsläufig überkommt, drängen sich mehrere Fragen auf: Warum haben Schweizer,

Weiterlesen →

Das hast Du davon, Bundestagspräsident

  Ich bin gegen das Leistungsschutzrecht und glaube, dass die wirksamste Methode, es noch zu kippen, das Aufbauen massiven Drucks auf die Abgeordneten des eigenen Wahlkreises ist. In den USA oder Großbritannien ist so etwas üblich, in Deutschland machen wir das viel zu selten. Den Anstoß, meinen Abgeordneten einen Brief zu schreiben war nicht, dass

Weiterlesen →

Kopf 101

Das “Handelsblatt hatte, wie zu lesen ist, diese Woche Was-mit-Medien-Typen zu Gastkommentaren aufgefordert. Zitat aus der HB-Email: “Unter der Überschrift “Mein Kopf gehört mir” startet das Handelsblatt eine Aktion mit dem Ziel, das geistige Eigentum gegen die umsonst-Kultur und ihre Fürsprecher zu verteidigen. Wobei verteidigen vor allem Aufklären bedeutet. Wenn Sie mögen können Sie sich

Weiterlesen →

Leistungsschutzrecht: The Candlemakers Reloaded

Angesichts der Debatte um das unlogische, inkohärente und von völlig falschen Voraussetzungen ausgehende Leistungsschutzrecht, mit dem einige Verlage ihr eigenes ökonomisches Versagen zu kaschieren versuchen, würde ich gerne an einen Text erinnern, der schon recht alt ist, aber alles zu dem Thema sagt, was gesagt werden muss. Es handelt sich um die “Petition der Kerzenmacher”

Weiterlesen →

Leistungsschutzrecht: Ich bin reich. Reich!

Heute ist ein guter Tag. Warum? Weil ich stinkend reich werde. Nicht durch meine Krimis, auch nicht durch meine journalistische Arbeit – beides brotlose Kunst. Sondern wegen diesem neuen Leistungsschutzrecht. Diesem Post entnehme ich mit großer Genugtuung, dass in dem Koalitionsbeschluss dazu folgendes steht: “Gewerbliche Anbieter im Netz, wie Suchmaschinenbetreiber und News-Aggregatoren, sollen künftig für

Weiterlesen →

Steve Jobs’ Wertesystem: Der i-Philosoph

Er hat geniale Geräte gebaut, Design-Ikonen geschaffen, die Musikindustrie umgekrempelt – ja, sicher. Doch Steve Jobs’ wahres Vermächtnis liegt woanders: Der Kalifornier war der größte praktische Philosoph unserer Zeit. Vor allem seine Stanford-Rede ist ein Manifest, sie enthält so ziemlich alles, was man über das Leben wissen muss. Wer sich manchmal fragt, ob er eigentlich in die richtige Richtung

Weiterlesen →

Elon-Musk-Coverstory

Für  das Wirtschaftsmagazin “Business Punk” habe ich Elon Musk porträtiert, den Chef von Tesla Motors und Space X. Ich habe ja schon den einen oder anderen Techunternehmer getroffen, z.B. Michael Dell, Scott McNealy oder Marc Benioff, aber Musk ist vielleicht der beeindruckendste und ambitionierteste. Seine Mission: “Making life multiplanetary”. Nuff said.

Weiterlesen →

Zwölf wunderliche Fakten über Journalistenpreise

Journalistenpreise: Wichtige Ehrungen, die den Fortbestand des deutschen Qualitätsjournalismus sichern – oder institutionalisierte Scrotumschaukelei selbstverliebter Medienfuzzis? Weiß ich jetzt auch nicht. Ich finde sie aber auf jeden Fall unterhaltsam, vor allem ihre Teilnahmebedingungen. Damit Ihr auch etwas davon habt, kommen hier zwölf Fakten über Journalistenpreise, die Ihr bisher nicht kanntet (und ohne die Ihr bisher

Weiterlesen →

DieRedaktion.de wirbt mit PR-Berater

Die Deutsche Post hat gerade eine Plattform für Textverkäufe eröffnet. Sie heißt DieRedaktion.de und ist laut Pressemitteilung ein “Online-Marktplatz für Qualitätsjournalismus”. Seltsam erscheint mir, dass gerade die Post solch ein Portal aufzieht. Noch seltsamer finde ich, dass in der PM auch davon die Rede ist, Corporate Publishing-Dienstleister, also von Unternehmen für ihre Schalmeien bezahlte Agenturen,

Weiterlesen →

Wie Facebook meinen Firmennamen kaperte

Gestern hatte ich einen Facebook-Moment. Ich mag das Netzwerk, eigentlich, aber mit Facebook-Moment meine ich nichts Positives. Sondern jene Augenblicke, in denen man merkt, dass einem die Kontrolle über die eigenen Informationen wieder ein bisschen mehr entgleitet. In denen man etwas tut, das man eigentlich gar nicht tun wollte. Wegen Facebook. In diesem Fall geht

Weiterlesen →