Steckt Google in der Text-Falle?

8. Dezember 2006 1 Kommentar

Meiner Meinung ist Google nach wie vor ein One-Trick-Pony – die Suchmaschine kann Text (Web, Mails etcs) durchsuchen – und sonst nix. Langfristig muss Google es jedoch schaffen, seine Kontextanzeigen auch in Zeitungen, Radio und TV zu platzieren. Wenn sich das Fernsehpublikum in den nächsten Jahren weiter zersplittert (Internet-TV, Tivo, Time-Shift-Festplattenrekorder), dann sind individualisierte Werbespots de rigeur. Das gleiche gilt auch für das Radio. Wie mickrig Googles Anteil am weltweiten Werbemarkt ist, verdeutlicht diese Tabelle von eMArketer:


(Zugehöriger Artikel hier)

Jetzt hat Google erste Tests mit Radio-Werbung gestartet. CEO Eric Schmidt hat sich außerdem schon vor einiger Zeit in der Richtung geäußert, dass Google auch den 74-Mrd-$.-Markt für Fernsehwerbung für sich reklamiert.

Ob Google das Rennen gewinnt, ist keineswegs ausgemacht. Bei vielen Spezialsuchen ist Google erwiesenermaßen eine Nullnummer. Auch bei Radiowerbung liegt Google weit hinter dem Platzhirsch Softwave. Außerdem könnten NBC, ABC, RTL, Murdoch, T-Online u.a. auf die Idee kommen, dass sie dieses Geschäft lieber selber machen wollen. Da mag Google zehnmal die bessere Technologie haben. „It’s about marketing power und distribution channels, baby“.



1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.