Rezensionen zu „Teufelsfrucht“ – eine kleine Auswahl

25. Juli 2011 1 Kommentar

»Tom Hillenbrand lässt ruhmsüchtige Fernsehköche auftreten, Foodhunter, Nahrungsmittelindustrielle, gemütliche Feinschmecker. Spannend, unterhaltsam, und, fürchten wir, gar nicht so unrealistisch.«

Der Feinschmecker

»In Tom Hillenbrands Krimi Teufelsfrucht wird gemordet, gebrandschatzt, verfolgt und intrigiert.[…] Sein Erstling ist deshalb gleichermaßen amüsant wie interessant: Kenntnisreich verbreitet sich Hillenbrand über die regionale Küche Luxemburgs, wirft einen erhellenden und spaßigen Blick hinter die Kulissen der Eventgastronomie und zeigt die oft erschreckenden Mechanismen der Nahrungsmittelindustrie auf.«

Süddeutsche Zeitung

»Dem Leser läuft das Wasser im Mund zusammen. Und der Fall ist  spannend, originell und raffiniert.«

DRS 3

»Mit Teufelsfrucht hat Autor Tom Hillenbrand einen Krimi im Gastronomie-Milieu geschrieben- und zugleich einen exakt recherchierten, kulinarischen Reiseführer zu Luxenburg verfasst.[…] Ein spannender Roman zum Anbeißen.«

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

»Tom Hillenbrand regt genussvoll den Appetit der Krimileser an.«
Die Welt

 

»Hillenbrand […] überzeugt vor allem durch seine detailreiche Recherche, sowohl, was die Hintergründe in der Sterneküche, als auch, was die Macht von Lebensmittelkonzernen angeht.«
Trierischer Volksfreund

»Die kulinarische Antwort auf Doktor Schiwago«

woxx

»Mit Teufelsfrucht ist dem freien Journalisten […] ein zugleich spannender, lehrreicher und folkloristischer Roman über das Streben des Menschen nach Perfektion, nach Reichtum und Anerkennung und nach einem glücklichen Leben ohne Stress gelungen.«

Revue (Luxemburg)

»Dem Wirtschaftsjournalisten und Hobbykoch Tom Hillenbrand ist ein überzeugendes, angenehm zu lesendes Krimidebüt gelungen. […] Der Krimi ist außerdem reich an lebendigen Beschreibungen der Luxemburger Altstadt, die zum Reisen verleitet. […] alles in allem ein lesenswerter und spannender Krimi«
htr hotelrevue

» […] vergnüglich-spannender kulinarischer Krimi […]«
Luxemburger Wort

»Ein spannender kulinarischer Krimi mit Seitenhieben auf Lebensmittelkonzerne und so manche Fernsehköche.«
buchmedia magazin

»Dieser Krimi liest sich wie man eine gute Bouneschlupp schlürft – am liebsten gleich alles auf einmal.«
Lea Linster

»Witz und Luxemburger Lokalkolorit machen diesen Krimi so schön speziell.«
Laviva



1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.